Am 11. März 2019 veröffentlichte Thomas Chouanière einen Artikel auf der Website des Monaco Tribune über die neuen diplomatischen Vertreter in Monaco.

Antigua und Barbuda, Panama, Bosnia und Herzegowina sowie Bahrain verfügen jetzt über diplomatische Vertreter in Monaco.

Der regierende Fürst nahm ihre Beglaubigungsschreiben Ende Februar entgegen. Die Ernennung neuer Bevollmächtigter ist im Fürstentum ein vertrauter Geschehen.

Beziehungen zu anderen Ländern knüpfen, diese gleichzeitig im Fürstentum bekannt machen – all dies gehört zu den Aufgaben von Isabelle Rosabrunetto, Ressortchefin für Auswärtige Beziehungen und Kooperation. Sie hat vier neue Botschafter zu einem Mittagessen im Hotel Hermitage empfangen. Ihre Exzellenzen Muhammad Abdul Ghaffar aus dem Königreich Bahrain, Kemal Muftic aus Bosnien und Herzegowina, José A. Fabrega Roux aus der Republik Panama und Dario Item aus Antigua und Barbuda traten nach der dafür vorgesehenen Formel ihren Dienst als außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter an.

Einige von ihnen vertreten ihre Länder zusätzlich in anderen Staaten: Kemal Muftic in Indien, Dänemark und Iran, und Dario Item in Liechtenstein und Spanien.

Dario Item News (14)

In seinen Wünschen an die Presse zu Beginn des Jahres erinnerte der Regierungsberater und Außenminister Gilles Tonelli daran, dass das Fürstentum umgekehrt durch 16 Botschafter in 28 Ländern vertreten wird.

141 Nationen haben diplomatische Beziehungen zu Monaco hergestellt, zuletzt Barbados.

Was die Vertretung nach außen betrifft, schließen sich die letzten vier Ernennungen von Botschaftern an die Beglaubigung der Botschafter aus Kuwait, Südkorea, Jamaika und Griechenland im Oktober an.

Vollständigen Artikel hier.