Am 21. Juni 2018 trat Darío Item seinen Dienst als Botschafter von Antigua und Barbuda im Königreich Spanien an.

Interessanterweise wurden die diplomatischen Beziehungen zwischen Spanien und dem karibischen Staat Antigua und Barbuda bereits 1988 geknüpft, also vor etwas über 30 Jahren. Obwohl Spanien schon seit langer Zeit Kontakte mit den Inseln aufrechterhält, gelang es der Regierung von Antigua erst 2014, den spanischen Botschafter Aníbal Jiménez Abascal zu beglaubigen, der bereits im benachbarten Jamaika als Botschafter tätig war.

Im Jahr 2006 und anschließend 2008, begab sich Baldwin Spencer, Premierminister von Antigua, zum dritten bzw. vierten CARICOM-Spanien-Gipfeltreffen nach Madrid. Zwar setzt sich die Organisation CARICOM aus Karibikstaaten zusammen. Spanien hat sich dieser Organisation jedoch angeschlossen, um den Integrationsprozess der karibischen Staaten zu unterstützen.

2014 besuchte der Abteilungsleiter für Lateinamerika, Pablo Gómez de Olea, die Hauptstadt von Antigua, Saint John’s. Wenige Monate später schloss sich ihm Präsident Mariano Rajoy an, der am Gipfeltreffen der karibischen Gemeinschaft (CARICOM-Cuba) teilnahm, um Fragen von regionaler und globaler Bedeutung wie den Klimawandel und Krisenmanagement in Katastrophensituationen zu erörtern.

Dario Item Gallery Presentation of Credentials Spain (8)

Die Verbindung zwischen Spanien und Antigua geht in Wirklichkeit auf mindestens 1493 zurück, das Jahr, in dem Christoph Kolumbus die Insel erkundete.

Gegenwärtig pflegt Botschafter Darío Item weiterhin enge diplomatische Beziehungen zu Spanien. So lebt er in Madrid und gewährleistet dadurch eine aktive und produktive Kommunikation zwischen beiden Staaten.